Legal notice/Impressum - Privacy/Datenschutz


Hochspekulativer Musterlauf mit Derivaten auf die AMD-Aktie
Kein theoretischer Papierversuch, sondern wird so tatsächlich durchgeführt. Basiert auf Erfahrungen die ich von December 2005 bis December 2006 mit einer ähnlichen Anlage hauptsächlich in Turbo-Bull-Scheinen erlebt habe. Damals war der Depotwert innerhalb weniger Monate auf mehr als das 100-Fache angestiegen und anschließend wieder bis knapp unter Startwert gefallen.
Nach gründlicher Fehleranalyse soll dieser Lauf entsprechend besser werden. Etwas weniger aggressiv und dafür konservativer. Ab und zu sollen angefallene Gewinne auch tatsächlich herausgezogen und damit gesichert werden („herausgezogene Cash").
 
Zugrunde liegt folgende Kursprognose für die AMD-Aktie:
Im Verlauf der nächsten 18 Monate (also bis Mitte 2008) unter Schwankungen deutliche Kurssteigerung bis auf US$ 40-80. Tiefstkurs nicht unter US$ 14.
Nachdem diese Erwartung grob festgelegt ist geht es nicht mehr darum, Kurse richtig vorherzusagen, sondern darum, in Abhängigkeit von der tatsächlichen Entwicklung des AMD-Kurses die Derivate mit möglichst guter Technik rauf- bzw runterzurollen. Sollte der AMD-Kurs tatsächlich deutlich steigen, müsste die Anlage infolge des großen Hebels ein noch weit höheres Ergebnis erbringen. Dies hängt aber stark davon ab, ob es gelingt zwischenzeitliche Kursrückgänge durch optimales Rückrollen abzufangen.
Selbst wenn der AMD-Kurs stark ansteigt hängt das Ergebnis davon ab, wann und von welchem Niveau aus der echte Anstieg beginnt. Bis dahin muss eine Art Wartestellung beibehalten werden. Diese kostet allein durch Zeitablauf Geld. Würde der AMD-Kurs während dieser Wartezeit erst noch etwas zurückgehen, so kostet dies zusätzlich Geld.
 
 
Anpassung des Kurs-Szenarios im December 2007:
AMD hat in den vergangenen Quartalen einige Dinge weit langsamer als erhofft begonnen und Ziele nicht erreicht. Da die Aktie wegen der schmalen Kapitalbasis auf gute wie schlechte Nachrichten extrem volatil reagiert (deshalb habe ich sie ja für diesen Musterlauf gewählt) ist sie deutlich unter die als Tiefstkurs erwarteten US$ 14 gefallen und könnte vorübergehend noch tiefer fallen. Deshalb hatte ich den Musterlauf zeitweise nur auf Sparflamme betrieben. Ich gehe aber davon aus, dass es sich nur um Verzögerungen handelt und die Aktie bald wieder kräftig hochzieht. Von wo nach wo ist für diese Technik egal, Hauptsache es kommt zu einem längeren, starken Trend. Im Prinzip ist eine tiefe Ausgangsbasis sogar vorteilhaft, vorausgesetzt man erwischt den Tiefpunkt beim Start, was mir bisher gründlich misslungen ist. Neue Kurserwartung:
Vom aktuelle Kurs nahe US$ 8 könnte nochmals ein Kurseinbruch erfolgen. Tiefstkurs aber nicht unter US$ 6. Notfalls sollten aber auch bis zu etwa US$ 3 überlebt werden. Beginn eines längeren Aufwärtstrend etwa ab Februar 2008.
 
 
Kurserwartung Mitte 2008:
Der AMD-Kurs pendelt aktuell bei eher niedrigen Umsätzen zwischen US$ 4-5. Zwar ist die allgemeine Börsenlage schlecht und selbst erstklassige Werte haben bei nur leicht enttäuschenden Quartalszahlen mal einen Tag mit –10 bis –20%, aber trotzdem ist nicht zu leugnen, dass der AMD-Kurs besonders schwach ist. In direkter Weise sind dafür natürlich die schlechten Zahlen bzw. Erwartungen verantwortlich. Und diese basieren vor allem auf zu niedrigem Absatz/Umsatz bei zu hohen Kosten. Was sind die Hintergründe und Aussichten?
 
Absatz/Umsatz: Entgegen den ständigen Diskussionen in den Boards hat die Situation von AMD nur wenig damit zu tun, ob INTEL oder AMD gerade die schnellsten CPUs anbietet. 80-90% des Umsatzes finden im unteren/mittleren Bereich statt, in dem, falls es dem PC-Käufer überhaupt interessiert, nur das Preis-Leistungsverhältnis zählt. Und da hat AMD ausgezeichnete Angebote. Seitdem es Mehrkern-CPUs gibt, ist die Leistung für den Normalanwender praktisch unwichtig. Hat er einmal ausnahmsweise eine sehr leistungsbedürftige Anwendung, so läuft diese auf dem zweiten (oder dritten oder vierten oder mehreren) Kern im Hintergrund. Damit stört sie bei der normalen Arbeit auf dem ersten Kern nicht und es ist deshalb ziemlich egal, ob sie dort im Hintergrund z.B. 10 oder 11 Stunden braucht. Selbst Server- oder Hochleistungsrechner werden immer häufiger aus preiswerten Komponenten normaler Rechner aufgebaut. 1500 Billigrechner zu kombinieren ist im Endergebnis meistens wirtschaftlicher als 1000 teure Hochleistungsrechner einzusetzen.
Warum schafft es AMD in dieser Situation trotzdem nicht, mehr Teile abzusetzen? Ganz offensichtlich hat INTEL seine alten Druckmethoden wieder aufgenommen und sogar intensiviert. Nach Einreichung der ersten Klagen und Aufnahme von Ermittlungen durch Kartellbehörden hatte INTEL damit vorübergehend nachgelassen und prompt kräftig Marktanteile verloren. Inzwischen ist INTEL zum Gegenangriff übergegangen, beschimpft öffentlich u.a. die ermittelnde EU-Kommission, betont dass sie lieber ab und zu eine Strafe bezahlen werden statt auf ihre (nach ihrer Meinung zulässigen) Verkaufsmethoden zu verzichten. Der Druck auf PC-Händler/Hersteller scheint enorm zugenommen zu haben. Selbst Hersteller, die in den großen Ländern mit funktionierenden Kartellbehörden auch Rechner mit AMD-CPU anbieten, haben in den kleineren Länder ohne funktionierende Justiz nur noch INTEL im Angebot (Klartext: Gerade in den armen Ländern wo AMD die passenderen Angebote hätte, kann man gar keine Rechner mit AMD-CPU mehr kaufen – leicht nachzuprüfen indem man mal die Hompages der großen PC-Hersteller Land für Land durchgeht). Ebenso kurios: In Dresden, wo AMD bekanntlich produziert, können die AMD-Mitarbeiten im örtlichen Saturn/Mediamarkt keinen einzigen Rechner mit AMD-CPU kaufen. Denn Saturn/Media hat sich gegenüber INTEL verpflichtet, keine AMD-CPUs zu benutzen, dafür zahlt INTEL angeblich 85 Millionen Euro pro Jahr an Saturn/Media.
Es scheint so, dass INTEL sich entschlossen hat, auf diese Art AMD in die Pleite zu treiben, bevor die laufenden Verfahren, die INTEL natürlich nach Kräften verzögert, ein für AMD erfolgreichen Ausgang haben können. Aus diesem Grund wird sich INTEL ohne Druck oder besondere neue Vorkommnisse auch nicht auf einen Vergleich einlassen. Das alte Argument, dass INTEL eine Mini-AMD als Alibikonkurrenz für die Kartellbehörden braucht, gilt nicht mehr. Der Standpunkt von Intel scheint jetzt etwa zu lauten „Wenn wir schon dafür bestraft werden sollen, dass wir angeblich AMD zerstören wollen, dann können wir AMD auch gleich wirklich zerstören. Das wird auch nicht viel teurer und langfristig günstiger für uns".
Insofern läuft hinter den Kulissen ein für den außenstehenden Anleger schwer einschätzbarer Wettlauf gegen die Zeit. Das Hauptverfahren in den USA, in dem AMD von INTEL Schadenersatz verlangt, wird vermutlich noch mindestens 3, möglicherweise auch 6 oder 8 Jahre laufen, bevor AMD vielleicht eine Zahlung erhält. Das wäre wohl zu spät.
Wichtiger ist aktuell das Verfahren der EU gegen INTEL. Beweismittel und Rechtsmeinung der EU scheinen eindeutig auf eine Verurteilung von INTEL zu deuten. Urteil könnte noch vor Ende 2008 kommen. Vermutlich eine Geldstrafe gegen INTEL, die aber bei der ersten Verurteilung nicht extrem hoch sein dürfte (alles unter einigen Milliarden ist für INTEL billig und zudem wird INTEL versuchen jede Zahlung durch Rechtsmittel zu verzögern) und außerdem geht das Geld an die EU und nicht an AMD.
Wichtig für AMD ist jedoch, dass die EU mit dem Urteil auch ein bestimmtes Verhalten von INTEL verlangen und erzwingen kann. Alles zwischen einigen relativ unwirksamen Kontrollauflagen und einem befristeten Geschäftsverbot für INTEL in der EU ist möglich (letzteres aber sehr unwahrscheinlich). Was die EU in dieser Beziehung verlangen und durchsetzen wird, könnte für AMD über Sein oder Nichtsein entscheiden. Wenn INTEL wenigstens in der EU sein Verkaufspraktiken ändern müsste, sollte dich dort der AMD Absatz schlagartig deutlich erhöhen. Folge wäre ein insgesamt höherer AMD Absatz/Umsatz und damit bessere Abdeckung der Kosten sowie der Beweis, dass die monopolähnliche Stellung von INTEL allein auf den bewussten Verkaufsmethoden und nicht auf überlegenen Produkten basiert.
 
Kostenseite. Die für den aktuellen Absatz/Umsatz zu hohen Kosten haben 3 Hauptursachen:
 
- Zu teurer Kauf von ATI und ungünstige Finanzierung des Kaufpreises. Die Finanzierung war so konstruiert, dass sie bei steigendem AMD-Kurs wundervoll funktioniert hätte. Leider fehlte eine Absicherung bzw. Plan B für den dann eingetretenen Fall eines fallenden AMD-Kurses.
Diese Kosten sind heute ein Fakt und lassen sich nicht mehr rückgängig machen. Nur/erst wenn der AMD-Kurs längere Zeit deutlich über US$ 20 steigt wird durch die Umwandelung von Wandelanleihen in Aktien eine gewisse Entlastung erfolgen.
 
- Diverse zu hohe Kosten infolge Größenwahns. Hector hat lange Zeit von einer wesentlich größeren AMD geträumt und schon vorab Ausgaben getätigt, die für die aktuell viel kleinere AMD unsinnig und zu teuer sind. Entsprechende Einsparungen sind eingeleitet und werden aber erst allmählich wirksam. Vieles hängt auch von dem angekündigten aber noch sehr unklaren „Asset-Lite" bzw. „Asset-smart" Konzept und den Partnern dabei ab.
 
- Verfall des US$. Als sich AMD für die beiden Werke in Dresden entschied standen Euro und Dollar grob 1 zu 1. Inzwischen steht der Euro bei fast 1,60 US$. Auch wenn in dieser Branche der Wechselkurs nicht ganz so wichtig ist wie in einigen anderen, so ist der Dollarverfall inzwischen doch als fast mörderisch für AMD zu bezeichnen. INTEL dagegen profitiert davon eher (INTEL produziert allerdings nicht nur im US$-Raum). Von Währungsabsicherungen bei AMD hat man nie etwas gehört.
 
AMD-Kurs: Es gibt im Augenblick keinen wirklichen Grund, AMD-Aktien zu kaufen. Deshalb dürfte AMD vorerst eher schwächer als der Gesamtmarkt laufen. Verkaufsdruck herrscht allerdings auch keiner (meistens geringes Handelsvolumen). Andererseits gab es seit einiger Zeit auch keinen richtigen Panik-Ausverkauf mehr. Ob noch einer kommt oder inzwischen alle schlechten Erwartungen eingepreist sind ist unklar. Jedenfalls reagierte der AMD-Kurs in letzter Zeit nur noch erstaunlich sanft bei schlechten Nachrichten. Trotzdem könnte AMD bei schwachem Gesamtmarkt leise und unauffällig bis auf Kurse zwischen $ 1-2 abrutschen.
Andererseits gibt es viele Beobachter des AMD-Kurses denen die obigen Betrachtungen vertraut sind und die wissen, dass AMD bisher mehrfach von ungefähr 3 bis über 40 und zurück gelaufen ist. Die werden schnell aufspringen wenn es Anzeichen für einen neuen Aufschwung gibt. Jede wirklich gute Nachricht für AMD wie z.B. eine wirksame Kontrolle/Beschränkungen von INTEL durch die EU können deshalb einen sehr plötzlichen, extremen Kurssprung bewirken. Danach kleinere Korrektur und dann allmähliches Steigen falls sich die Erwartungen in Zahlen umsetzen. Ohne eine solche positive Nachricht ist aber nichts als weiteres Abbröckeln zu erwarten, denn alle wissen dass AMD gegen die Zeit kämpft.
Ohne bzw. mit niedrigem Delta sprungbereit abzuwarten wäre deshalb zurzeit die wohl beste um nicht zu sagen einzige sinnvolle Vorgehensweise.
 
Dass meine ursprüngliche Kurserwartung falsch war ist schon lange klar und ich habe in meinen Tagesbemerkungen mehrfach auf Änderungen meiner Meinung verwiesen. Für den Musterlauf werde ich aber weiterhin mehr oder weniger stur tendenziell auf Aufwärtstrend setzen. Dies hängt einfach damit zusammen, dass der Musterlauf zum Lernen/Testen der Technik dient. Würde ich gleichzeitig ab und zu die Spekulationsrichtung ändern (was bei dieser Technik prinzipiell möglich sein sollte), dann wäre nicht mehr feststellbar, was jetzt auf richtiger/falscher Technik und was auf richtiger/falscher Spekulationsrichtung beruht. Deshalb muss ich die anfangs gewählte Richtung stur beibehalten. Erst wenn ich glaube die Technik einigermaßen zu beherrschen kann ich anfangen auch die Spekulationsrichtung zu ändern. Leider habe ich zu Beginn des Musterlaufs die Chance versäumt, gleichzeitig einen Musterlauf stur in Richtung steigender und einen stur in Richtung fallender Kurse zu starten.
 
Sollte die Kurserwartung völlig daneben liegen ist natürlich Totalverlust möglich bzw. müsste das Kapital erhöht werden. Daneben gibt es noch diverse andere mögliche Fehlerquellen. Sobald ich Zeit dazu habe werde ich die beabsichtigte Technik und die benutzen Instrumente gründlich beschreiben.
 
 
Anpassung des Kurs-Szenarios Ende 2009:
Im November 2009 gab es eine Einigung im Streit zwischen AMD und INTEL wegen unsauberen Marktpraktiken von INTEL. Die von INTEL sofort direkt an AMD zu zahlende Summe von US$ 1,25 Milliarden liegt zwar deutlich unter den Erwartungen, aber in den Begleitverträgen sind zahlreiche weitere Vorteile versteckt. Z.B. muss AMD nach dem neuen Patenttauschabkommen keine Lizenzgebühren mehr an INTEL zahlen wodurch sich eine beträchtliche Kostenenersparnis ergibt.
Da verschiedene staatliche Ermittlungsverfahren gegen INTEL weiter laufen kann INTEL auch so schnell nicht zu den alten Praktiken zurückkehren. Zudem haben sie sich vertraglich gegenüber AMD verpflichtet, bestimmte Praktiken mindestens solange zu unterlassen, wie AMD nicht mehrere Quartale hintereinander über 35% Marktanteil hat.
Fast gleichzeitig hat AMD sehr erfolgsversprechende neue CPU-Entwicklungen vorgestellt. Diese kommen zwar erst spät nächstes Jahr auf den Markt, aber bereits jetzt hat AMD auf dem Grafikchipmarkt die technische Führung vor Nvda übernommen und INTEL hat seine entsprechende Entwicklung vorerst eingestellt bzw. verschoben.
Insgesamt hat sich die Lage von AMD innerhalb weniger Tage extrem verbessert. Für 2010 wurden deutliche Gewinne angekündigt und höhere Kurse sind zu erwarten. Sollte der Gesamtmarkt nicht Schwäche zeigen erwarte ich, dass AMD in 2010 meistens zwischen US$ 10-20 schwankt und eventuell gegen Ende 2010 auch mal über 20 schaut. Wie bei AMD üblich kann aber auch der eine oder andere scharfe Abwärtszacken (Korrektur) dazwischen sein.
 
Weitere Anpassungen des Kurs-Szenarios
Nachdem meine obigen Kurserwartungen ganz überwiegend nicht so eintrafen und die Kurse (nicht nur von AMD) sich immer kurzfristiger nur noch nach den Tageslaunen des Marktes, der Politik und der Notenbanken richten, habe auch ich mich angepasst und treibe einen klaren langfristigen Aufwärtstrend abwartend teilweise nur noch kurzfristiges Trading ohne vorerst alles auf eine bestimmte längerfristige Kursentwicklung zu setzen.
Nach den Erfahrungen der ersten Jahre mit ständigen Ausknocken von Turbos trade ich inzwischen fast nur noch mit OS.
Soweit ich Kurserwartungen bzw. Kommentare zur aktuellen Entwicklung am Markt bzw. bei AMD habe sind diese meist nur kurzfristige Enschätzungen und finden sich jetzt direkt bei den Transaktionen.
 
 
Zur genauen Beschreibung der Technik
Hinweis: Aufgrund der Lehren aus diesem Musterlauf ist diese Beschreibung inzwischen weitgehend überholt. Die beschriebene Technik dürfte so nur sinnvoll sein wenn die erwartete Kursentwicklung über einen längeren Zeitraum ziemlich genau eintrifft. Je weiter man daneben liegt, desto größer ist auch der Hebel in die falsche Richtung.
Erst seitdem ich statt Turbos fast nur noch OS nutze und statt stur zu halten mit einem großen Teil des Bestandes trade um Tagesschwankungen zu nutzen läuft es relativ gut.
 
 
100% möglicher Verlust erschrecken auf den ersten Blick. Bedenkt man aber, dass das Einsatzkapital auf 5.000 Euro begrenzt ist, so ist der maximale Verlust auch nicht höher als 5% bei „konservativer" Anlage von 100.000 Euro z.B. in AMD Aktien. Insofern kann eine kleine, bewusst hochspekulative Anlageposition sicherer sein als eine große „konservative" Anlage.
Eventuell wäre es auch sinnvoll, mehrere solcher hochspekulativen Positionnen zwecks Risikoausgleich zu kombinieren. Bei einem Gesamteinsatz von z.B. Euro 20.000 also 4 mal je 5.000 Euro auf unterschiedliche Werte. Wenn nur einer der Werte inerhalb der folgenden 12-24 Monate die erwartete starke Kursveränderung vollzieht könnte das einen Totalverlust aus den anderen 3 Positionen ausgleichen.
Im Prinzip ist es mit dieser Technik auch möglich, auf fallende Kurse zu setzen. Voraussetzung wäre natürlich ein starker Fall, wobei das prinzipielle Problem besteht, dass nach unten in der Regel weniger Platz ist als nach oben („Ein Kurs kann um 1000% steigen, aber nicht um mehr als 100% fallen). Außerdem zeigt die Erfahrung, dass am Markt tendenziell mehr auf steigende als auf fallende Kurse zielende Derivate ausgegeben und gehandelt werden. Z.B. bei diesem Musterlauf zeigte sich, dass ich zeitweise besser auf fallende Kurse setzen hätte sollen, dies aber in der Praxis schwer umzusetzen gewesen wäre, weil trotz fallendem AMD-Kurs zeitweise kaum brauchbare Derivate zur Spekulation auf fallende Kurse vorhanden waren (aber jede Menge für Aufwärtsspekulation).
 
 
Die einzelnen Wertpapiere (weiter unten werden nur noch die Nummern wie P1, P2, etc. angegeben). Bitte beachten Sie, dass sich Daten im Zeitverlauf ändern können (z.B. bei Turbos Basispreis und Knock-out-Barriere). Außerdem können Papiere verfallen, z.B. Optionsscheine am Ablaufdatum, Turbos beim Berühren der Knock-out-Barriere. Daten zu verfallene Papieren sind dann vermutlich nicht mehr überall auffindbar bzw. die angegebenen Links zur Börse Stuttgart dürften dann ins Leere führen.
Die Nummerierung P1, P2 ... erfolgt in der Reihenfolge des ersten Einsatzes. Sinnvoller wäre natürlich eine Nummerierung nach der zugehörigen Basisstufe. Das geht leider nicht da z.B. laufend Turbos verfallen und neue eingeführt werden, so dass diese Nummerierung schnell völlig durcheinander wäre. Wer die Transaktionen inhaltlich nachvollziehen will muss sich deshalb selbst eine Tabellenkalkulation oder ähnliches System erstellen und ständig auf dem aktuellen Stand halten, das die Stufung und Stückzahlen dazu zeigt.
 
P1) (=Papier 1) SAL3N6
Sal. Oppenheim, AMD Call Basis 15, auf je 1/10 AMD-Aktie, Ablauf 14.12.2007
Daten bei Börse Stuttgart
 
P2) CK0645
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
15.12.2006: Basispreis US$ 17,50, Knock-out-Barriere US$ 18,53, auf je 1/10 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart
Ausgeknockt Januar 12, 2007
 
P3) CM9975
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
18.12.2006: Basispreis US$ 15,81, Knock-out-Barriere US$ 16,91, auf je 1/10 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart
Ausgeknockt Januar 24, 2007
 
P4) CB4CCQ
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
18.12.2006: Basispreis US$ 20,20, Knock-out-Barriere US$ 21,50, auf je 1/10 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart
Ausgeknockt December 21, 2006
 
P5) CM9974
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
12.01.2007: Basispreis US$ 15,08, Knock-out-Barriere US$ 16,17, auf je 1/10 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart
Ausgeknockt Januar 24, 2007
 
P6) DB196T
Deutsche Bank, AMD Wave XXL (praktisch ein Unlimited Turbo Bull
14.01.2007: Basispreis US$ 14,03, Knock-out-Barriere US$ 15,40, auf je 1/10 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart
 
P7) TB8Q5R
HSBC Trinkaus & Burkhardt, Call-OS auf 1/10 AMD-Aktie, Basis US$ 25,00, Laufzeit bis 11.01.2008
Daten bei Börse Stuttgart
 
P8) TB0H9F
HSBC Trinkaus & Burkhardt, Call-OS auf 1/10 AMD-Aktie, Basis US$ 20,00, Laufzeit bis 11.06.2007
Daten bei Börse Stuttgart
 
P9) CB5FFQ
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
14.05.2007: Basispreis US$ 12,07, Knock-out-Barriere US$ 12,99, auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart
 
P10) CB5NUF
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
17.05.2007: Basispreis US$ 13,70, Knock-out-Barriere US$ 14,70, auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart
 
P11) CB5NUE
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
25.05.2007: Basispreis US$ 12,92, Knock-out-Barriere US$ 13,80, auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart
 
P12) CB4JYJ
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
6.6.2007: Basispreis US$ 11,37, Knock-out-Barriere US$ 12,34, auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart
 
P13) CB6CWP
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
27.6.2007: Basispreis US$ 13,00, Knock-out-Barriere US$ 13,80, auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart
 
P14) CB6EJB
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
18.7.2007: Basispreis US$ 13,90, Knock-out-Barriere US$ 14,80, auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart
 
P15) GS3M3L
Goldman Sachs, AMD Mini Future (praktisch nur anderer Name für Unlimited Turbo Bull)
4.9.2007: Basispreis US$ 10,54, Knock-out-Barriere US$ 11,30, auf je 1/10 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart
 
P16) CB7UJV
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
3.10.2007: Basispreis US$ 11,72, Knock-out-Barriere US$ 12,79, auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart
 
P17) DB4U94
Deutsche Bank, zeitlich limitierter AMD Turbo/Wave ohne sl mit Laufzeit bis 12.12.2007
Basispreis und Knock-out-Barriere US$ 13,00 auf je 1/10 AMD-Aktie - verfällt wertlos wenn AMD je die $ 13,00 berührt oder unterschreitet.
Daten bei Börse Stuttgart  
 
P18) DB5K33
Deutsche Bank, AMD Call Basis 20, auf je 1 AMD-Aktie, Ablauf 17.12.2008
Daten bei Börse Stuttgart  
 
P19) TB0NRZ
HSBC Trinkaus & Burkhardt, AMD Call Basis 30, auf je 1/10 AMD-Aktie, Ablauf 8.1.2010
Daten bei Börse Stuttgart  
 
P20) CB8NUU
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
20.12.2007: Basispreis US$ 7,01, Knock-out-Barriere US$ 7,50, auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart  
 
P21) CB5ZRH
Commerzbank, Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 18,00, Laufzeit bis 16.12.2009
Daten bei Börse Stuttgart  
 
P22) CB9BLN
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
16.01.2008: Basispreis US$ 5,00, Knock-out-Barriere US$ 5,30, auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart  
 
P23) CB9BSW
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
16.01.2008: Basispreis US$ 5,25, Knock-out-Barriere US$ 5,60, auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart  
 
P24) CB9PML
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
21.01.2008: Basispreis US$ 5,65, Knock-out-Barriere US$ 6,00, auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart  
 
P25) CB9RFP
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
31.01.2008: Basispreis US$ 6,70, Knock-out-Barriere US$ 7,00, auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart  
 
P26) CB08KU
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
28.02.2008: Basispreis US$ 6,10, Knock-out-Barriere US$ 6,50, auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart  
  
P27) CB232W
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
7.04.2008: Basispreis US$ 5,55 Knock-out-Barriere US$ 5,90 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart  
 
P28) CB244A
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
18.04.2008: Basispreis US$ 5,36, Knock-out-Barriere US$ 5,70, auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart  
  
P29) CB26YK
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
7.05.2008: Basispreis US$ 5,60, Knock-out-Barriere US$ 6,00 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart  
 
P30) CB29H0
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
16.05.2008: Basispreis US$ 6,20, Knock-out-Barriere US$ 6,60 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart  
 
P31) CB29G9
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
23.05.2008: Basispreis US$ 5,91, Knock-out-Barriere US$ 6,30 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P32) CB46J9
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
06.06.2008: Basispreis US$ 6,60, Knock-out-Barriere US$ 7,00 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P33) CB54G7
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
18.06.2008: Basispreis US$ 7,00, Knock-out-Barriere US$ 7,50 auf je 1 AMD-Aktie,
Schein schon nach wenigen Stunden ausgeknockt.
 
P34) CB54G6
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
18.06.2008: Basispreis US$ 6,50, Knock-out-Barriere US$ 7,00 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P35) CB9BLP
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
27.06.2008: Basispreis US$ 4,84, Knock-out-Barriere US$ 5,10 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P36) CB9BSX
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
27.06.2008: Basispreis US$ 4,53, Knock-out-Barriere US$ 4,80 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P37) CB07YQ
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
03.07.2008: Basispreis US$ 4,19, Knock-out-Barriere US$ 4,48 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P38) CB199J
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
10.07.2008: Basispreis US$ 3,92, Knock-out-Barriere US$ 4,16 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P39) CB56DX
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
10.07.2008: Basispreis US$ 3,75, Knock-out-Barriere US$ 4,00 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P40) CB58H0
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
11.07.2008: Basispreis US$ 3,50, Knock-out-Barriere US$ 3,75 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P40a) CB79E0 - Achtung: ähnlich aber doch ein anderer Schein als P40)
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
25.09.2008: Basispreis US$ 3,54, Knock-out-Barriere US$ 3,74 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P41) CB79E1
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
24.07.2008: Basispreis US$ 3,31, Knock-out-Barriere US$ 3,50 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P42) CB79LD
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
28.07.2008: Basispreis US$ 3,10, Knock-out-Barriere US$ 3,30 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P43) CB79LE
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
28.07.2008: Basispreis US$ 2,90, Knock-out-Barriere US$ 3,10 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P44) CM0ARJ
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
06.08.2008: Basispreis US$ 3,85, Knock-out-Barriere US$ 4,10 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P45) CM0AYJ
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
07.08.2008: Basispreis US$ 4,05, Knock-out-Barriere US$ 4,30 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P46) CM0BFQ
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
11.08.2008: Basispreis US$ 4,20, Knock-out-Barriere US$ 4,50 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P47) CM0BFR
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
11.08.2008: Basispreis US$ 4,40, Knock-out-Barriere US$ 4,70 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P48) CM0BTK
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
14.08.2008: Basispreis US$ 4,70, Knock-out-Barriere US$ 5,00 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P49) CM0CRR
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
22.08.2008: Basispreis US$ 5,01, Knock-out-Barriere US$ 5,30 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P50) CM0CVA
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
02.09.2008: Basispreis US$ 5,26, Knock-out-Barriere US$ 5,57 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P51) CM5FTY
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
02.09.2008: Basispreis US$ 5,67, Knock-out-Barriere US$ 6,00 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P52) CM5MLV
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
10.10.2008: Basispreis US$ 2,70, Knock-out-Barriere US$ 2,90 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P53) CM5PAL
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
10.10.2008: Basispreis US$ 2,50, Knock-out-Barriere US$ 2,70 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P54) CB481H
Commerzbank, AMD Discount-Zertifikat auf je 1 AMD-Aktie,
Cap US$ 5,50, Laufzeit bis 22.12.2009
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P55) CB481K
Commerzbank, AMD Discount-Zertifikat auf je 1 AMD-Aktie,
Cap US$ 6,50, Laufzeit bis 22.12.2009
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P56) CB481M
Commerzbank, AMD Discount-Zertifikat auf je 1 AMD-Aktie,
Cap US$ 8,00, Laufzeit bis 22.12.2009
Daten bei Börse Stuttgart   
   
P57) CM5TWP
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
30.10.2008: Basispreis US$ 2,35, Knock-out-Barriere US$ 2,50 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
  
P58) CM5TWQ
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
30.10.2008: Basispreis US$ 2,54, Knock-out-Barriere US$ 2,70 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P59) CM5VEP
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
7.11.2008: Basispreis US$ 2,82, Knock-out-Barriere US$ 3,00 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P60) CM5VEN
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
7.11.2008: Basispreis US$ 2,12, Knock-out-Barriere US$ 2,25 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P61) CM5WJX
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
7.11.2008: Basispreis US$ 1,89, Knock-out-Barriere US$ 2,00 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
   
P62) CM5WXP
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
19.11.2008: Basispreis US$ 1,79, Knock-out-Barriere US$ 1,90 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P63) CM5XNH
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
19.11.2008: Basispreis US$ 1,69, Knock-out-Barriere US$ 1,80 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
 
P64) CB481F
Commerzbank, AMD Discount-Zertifikat auf je 1 AMD-Aktie,
Cap US$ 4,50, Laufzeit bis 22.12.2009
Daten bei Börse Stuttgart   
   
P65) CM6AYS
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
15.12.2008: Basispreis US$ 1,70, Knock-out-Barriere US$ 1,80 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
   
P66) CM6LVD
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
5.02.2009: Basispreis US$ 1,88, Knock-out-Barriere US$ 1,98 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart   
   
P67) CM7NJU
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
17.03.2009: Basispreis US$ 2,07, Knock-out-Barriere US$ 2,20 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart     
 
P68) CM8HEV
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
25.03.2009: Basispreis US$ 2,44, Knock-out-Barriere US$ 2,60 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart     
 
P69) CM045V
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
05.05.2009: Basispreis US$ 3,29, Knock-out-Barriere US$ 3,50 auf je 1 AMD-Aktie,
Daten bei Börse Stuttgart     
 
 -------------------------------------------------------------------------------
 
Die Börse Stuttgart hat vor einigen Tagen das System ihrer URLs umgestellt, so dass jetzt alle direkten alten Links nur Fehlermeldungen ergeben. Es macht deshalb keinen Sinn, weiterhin Links zu den Wertpapierdaten zu geben. Wer die Details nachschauen will muss einfach die WKN (also diese 6-teilige Ziffer-Buchstaben-Kombination hinter z.B. P69) mittels Suchmaschine suchen oder auf der Seite einer Börse oder des Emittenten eingeben, z.B. links oben auf
Börse Stuttgart   
Und findet dort dann die Daten - vorausgesetzt das Papier ist inzwischen nicht abgelaufen bzw. ausgeknockt,
 
P70) CM059T
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
15.05.2009: Basispreis US$ 3,57, Knock-out-Barriere US$ 3,80 auf je 1 AMD-Aktie,
 
P71) CM059S
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
15.05.2009: Basispreis US$ 3,76, Knock-out-Barriere US$ 4,00 auf je 1 AMD-Aktie,
 
P72) CM05ZL (gleiche Daten wie der ausgeknockte P71) )
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
26.05.2009: Basispreis US$ 3,76, Knock-out-Barriere US$ 4,00 auf je 1 AMD-Aktie,
 
P73) CM067D
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
28.05.2009: Basispreis US$ 3,95, Knock-out-Barriere US$ 4,20 auf je 1 AMD-Aktie,
 
P74) CM059U
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
23.06.2009: Basispreis US$ 3,02, Knock-out-Barriere US$ 3,17 auf je 1 AMD-Aktie,
 
P75) CM081G
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
06.07.2009: Basispreis US$ 3,20, Knock-out-Barriere US$ 3,37 auf je 1 AMD-Aktie,
 
P76) CM08LG
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
06.07.2009: Basispreis US$ 3,38, Knock-out-Barriere US$ 3,60 auf je 1 AMD-Aktie,
 
P77) CM059V
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
08.07.2009: Basispreis US$ 2,84, Knock-out-Barriere US$ 2,98 auf je 1 AMD-Aktie,
 
P78) CM2H7Q
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
16.07.2009: Basispreis US$ 3,21, Knock-out-Barriere US$ 3,40 auf je 1 AMD-Aktie
 
P79) CM2HU6
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
20.07.2009: Basispreis US$ 3,38, Knock-out-Barriere US$ 3,60 auf je 1 AMD-Aktie
 
P80) CM2PT8
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
27.08.2009: Basispreis US$ 3,38, Knock-out-Barriere US$ 3,60 auf je 1 AMD-Aktie
 
P81) CM2PT7
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
27.08.2009: Basispreis US$ 3,57, Knock-out-Barriere US$ 3,80 auf je 1 AMD-Aktie
 
P82) CM2QQ8
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
04.09.2009: Basispreis US$ 3,76, Knock-out-Barriere US$ 4,00 auf je 1 AMD-Aktie
 
P83) CM2R5K
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
09.09.2009: Basispreis US$ 3,95, Knock-out-Barriere US$ 4,20 auf je 1 AMD-Aktie
 
P84) CM2RQ5
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
11.09.2009: Basispreis US$ 4,32, Knock-out-Barriere US$ 4,60 auf je 1 AMD-Aktie
 
P85) CM2RQ4
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
11.09.2009: Basispreis US$ 4,51, Knock-out-Barriere US$ 4,80 auf je 1 AMD-Aktie
 
P86) CM2S46
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
16.09.2009: Basispreis US$ 4,70, Knock-out-Barriere US$ 5,00 auf je 1 AMD-Aktie
 
P87) CM2S45
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
16.09.2009: Basispreis US$ 4,89, Knock-out-Barriere US$ 5,20 auf je 1 AMD-Aktie 
 
P88) CM2WN4
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
13.10.2009: Basispreis US$ 5,20, Knock-out-Barriere US$ 5,50 auf je 1 AMD-Aktie 
 
P89) CM34JQ
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
18.11.2009: Basispreis US$ 4,20, Knock-out-Barriere US$ 4,50 auf je 1 AMD-Aktie 
 
P90) CM34JP
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
18.11.2009: Basispreis US$ 4,70, Knock-out-Barriere US$ 5,00 auf je 1 AMD-Aktie 
 
P91) CM34JN
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
18.11.2009: Basispreis US$ 5,20, Knock-out-Barriere US$ 5,50 auf je 1 AMD-Aktie 
 
P92) CM34JM
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
18.11.2009: Basispreis US$ 5,60, Knock-out-Barriere US$ 6,00 auf je 1 AMD-Aktie 
 
P93) CM373A
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
15.01.2010: Basispreis US$ 6,62, Knock-out-Barriere US$ 6,95 auf je 1 AMD-Aktie
 
P94) CM37FZ
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
15.01.2010: Basispreis US$ 7,52, Knock-out-Barriere US$ 7,86 auf je 1 AMD-Aktie
 
P95) CM3B41
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
19.01.2010: Basispreis US$ 7,99, Knock-out-Barriere US$ 8,50 auf je 1 AMD-Aktie   
 
P96) CM3B40
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
22.01.2010: Basispreis US$ 7,05, Knock-out-Barriere US$ 7,50 auf je 1 AMD-Aktie 
 
P97) CM3B3Z
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
02.02.2010: Basispreis US$ 6,12, Knock-out-Barriere US$ 6,45 auf je 1 AMD-Aktie 
 
P98) CM373A
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
02.02.2010: Basispreis US$ 6,64, Knock-out-Barriere US$ 6,97 auf je 1 AMD-Aktie 
 
P99) CM3M7Z
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
09.03.2010: Basispreis US$ 7,50, Knock-out-Barriere US$ 8,00 auf je 1 AMD-Aktie 
 
P100) LS6652
Lang & Schwarz AMD Turbo Bull mit Laufzeit bis 14.12.2010
15.04.2010: Basispreis und Knock-out-Barriere US$ 8,00 auf je 1 AMD-Aktie 
 
P101) CM54S9
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
19.04.2010: Basispreis US$ 8,50, Knock-out-Barriere US$ 9,00 auf je 1 AMD-Aktie
 
P102) CM4KJ9
Commerzbank, AMD Discount-Zertifikat auf je 1 AMD-Aktie,
Cap US$ 9,00, Laufzeit bis 20.12.2011 
Quanto (währungsgesichert). Berechnet sich wie in US$ wird dann aber 1:1 in Euro notiert.
 
P103) CM8ZSC
Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 6,00, Laufzeit bis 15.06.2011
 
P104) CM8ZSM
Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 6,00, Laufzeit bis 14.12.2011
 
P105) CM7D8L
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
6.12.2010: Basispreis US$ 6,62, Knock-out-Barriere US$ 6,94 auf je 1 AMD-Aktie
 
P106) CM4G5S
Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 7,00, Laufzeit bis 18.12.2012
 
P107) CM8XV2
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
11.02.2011: Basispreis US$ 7,50, Knock-out-Barriere US$ 8,00 auf je 1 AMD-Aktie
 
P108) CM8ZSL
Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 5,00, Laufzeit bis 14.12.2011
 
P109) CM7D8L
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
16.02.2011: Basispreis US$ 7,50, Knock-out-Barriere US$ 8,00 auf je 1 AMD-Aktie
 
P110) TB9WTJ
HSBC Trinkaus Call-OS auf 1/10 AMD-Aktie, Basis US$ 7,50, Laufzeit bis 10.01.2014
 
P111) CM7X8G
Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 14,00, Laufzeit bis 19.06.2013
 
P112) TB9WTL
HSBC Trinkaus Call-OS auf 1/10 AMD-Aktie, Basis US$ 12,50, Laufzeit bis 10.01.2014
 
P113) TB7W0X
HSBC Trinkaus Call-OS auf 1/10 AMD-Aktie, Basis US$ 10,00, Laufzeit bis 11.01.2013
 
P114) CK0JNR
Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 15,00, Laufzeit bis 19.06.2013
 
P115) TB9WTK
HSBC Trinkaus Call-OS auf 1/10 AMD-Aktie, Basis US$ 10,00, Laufzeit bis 10.01.2014
 
P116) TB7W0W
HSBC Trinkaus Call-OS auf 1/10 AMD-Aktie, Basis US$ 7,50, Laufzeit bis 11.01.2013
 
P117) TB7W0Y
HSBC Trinkaus Call-OS auf 1/10 AMD-Aktie, Basis US$ 12,50, Laufzeit bis 11.01.2013  
 
P118) CM6B6G
Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 12,00, Laufzeit bis 19.06.2013
 
P119) DE9V0S
Deutsche Bank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 9,00, Laufzeit bis 12.06.2013
 
P120) UU1DLU
UBS Call-OS auf 0,5 AMD-Aktie, Basis US$ 10,00, Laufzeit bis 13.01.2014
 
P121) CK7GTA
Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 14,00, Laufzeit bis 18.12.2013 
 
P122) CK7GTB
Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 14,00, Laufzeit bis 18.06.2014 
 
P123) UU1HMT 
UBS Call-OS auf 0,5 AMD-Aktie, Basis US$ 8,00, Laufzeit bis 13.01.2014
 
P124) TB33G5
HSBC Trinkaus Call-OS auf 1/10 AMD-Aktie, Basis US$ 7,50, Laufzeit bis 9.01.2015
 
P125) CK7EBL
Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 13,00, Laufzeit bis 18.06.2014
 
P126) UU1K8Z 
UBS Call-OS auf 0,5 AMD-Aktie, Basis US$ 7,00, Laufzeit bis 13.01.2014
 
P127) CK925K
Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 12,00, Laufzeit bis 17.12.2014
 
P128) UA42EW
UBS Call-OS auf 0,5 AMD-Aktie, Basis US$ 9,00, Laufzeit bis 19.12.2014

P129) UA42F8 
UBS Call-OS auf 0,5 AMD-Aktie, Basis US$ 10,00, Laufzeit bis 19.12.2014
P130) UA401K
UBS Call-OS auf 0,5 AMD-Aktie, Basis US$ 8,00, Laufzeit bis 19.12.2014

P131) CZ9HLA
Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 5,00, Laufzeit bis 18.03.2015
P132) CZ7KGP
Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 5,00, Laufzeit bis 17.06.2015

P133) CB5A0G

Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 6,00, Laufzeit bis 16.12.2015

P134)
CR1LLJ
Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 6,00, Laufzeit bis 15.06.2016

P135) CR5JM8
Commerzbank Discount-Zertifikat auf 1 AMD-Aktie, Cap US$ 2,50, Laufzeit bis 22.12.2016

P136) CC9AYX
Citi Call-OS auf 0,5 AMD-Aktie, Basis US$ 4,00, Laufzeit bis 14.12.2016

P137) CR94R7
Commerzbank Discount-Zertifikat auf 1 AMD-Aktie, Cap US$ 4,50, Laufzeit bis 15.12.2016

P138) CR5Y72
Commerzbank Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 4,00, Laufzeit bis 14.12.2016

P139) CD6KGX
Commerzbank Discount-Zertifikat auf 1 AMD-Aktie, Cap US$ 5,50, Laufzeit bis 13.12.2016

P140) CX2AT0
Citi Call-OS auf 0,5 AMD-Aktie, Basis US$ 7,00, Laufzeit bis 13.12.2017

P141) CX3MJN
Citi Call-OS auf 0,5 AMD-Aktie, Basis US$ 9,00, Laufzeit bis 13.12.2017

P142) CX3MJS
Citi Call-OS auf 0,5 AMD-Aktie, Basis US$ 8,00, Laufzeit bis 17.01.2018

P143) CX5UGD
Citi Call-OS auf 0,5 AMD-Aktie, Basis US$ 12,00, Laufzeit bis 17.01.2018

P144) TD6LWG
HSBC Call-OS auf 0,1 AMD-Aktie, Basis US$ 10,00, Laufzeit bis 12.01.2018

P145) CX83Z3
Citi Call-OS auf 0,5 AMD-Aktie, Basis US$ 15,00, Laufzeit bis 17.01.2018

P146) CY0B5L
Citi Call-OS auf 0,5 AMD-Aktie, Basis US$ 20,00, Laufzeit bis 14.06.2018

P147) UW65UV
UBS Call-OS auf 0,1 AMD-Aktie, Basis US$ 29,00, Laufzeit bis 18.01.2019

P148) CY2DSN
Citi Call-OS auf 0,5 AMD-Aktie, Basis US$ 26,00, Laufzeit bis 17.01.2019

P149) VL2W7B
Vontobel Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 21,00, Laufzeit bis 21.06.2019

P150) CV3Z6H
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
20.03.2018: Basispreis US$ 7,49, Knock-out-Barriere US$ 8,03 auf je 1 AMD-Aktie

P151) VL70YA
Vontobel Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 20,00, Laufzeit bis 20.12.2019

P152) CA1XJN
Commerzbank, AMD Unlimited Turbo Bull
07.05.2018: Basispreis US$ 9,91, Knock-out-Barriere US$ 10,45 auf je 1 AMD-Aktie

P153) VA2K41
Vontobel, AMD Long Mini Future = Unlimited Turbo Bull
01.06.2018: Basispreis US$ 11,46, Knock-out-Barriere US$ 12,03 auf je 1 AMD-Aktie

P154) VA20KW
Vontobel, AMD Long Mini Future = Unlimited Turbo Bull
04.06.2018: Basispreis US$ 12,96, Knock-out-Barriere US$ 13,61 auf je 1 AMD-Aktie

P155) VA3A2N
Vontobel, AMD Long Mini Future = Unlimited Turbo Bull
12.06.2018: Basispreis US$ 14,30, Knock-out-Barriere US$ 15,01 auf je 1 AMD-Aktie

P156) VA3NDH
Vontobel Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 24,00, Laufzeit bis 20.12.2019

P157) ST3WMV
SG Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 28,00, Laufzeit bis 20.03.2020

P158) CP0DTU
Citi Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 36,00, Laufzeit bis 16.01.2020

P159) VA6RZF
Vontobel Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 45,00, Laufzeit bis 19.06.2020

P160) ST47NR
SG Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 50,00, Laufzeit bis 15.12.2021

P161) ST4KHP

SG Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 30,00, Laufzeit bis 15.01.2021

P162) VF7T0B
Vontobel Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 50,00, Laufzeit bis 18.06.2021

P163) VE4BBE
Vontobel Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 60,00, Laufzeit bis 18.06.2021

P164) VE4YM2
Vontobel Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 68,00, Laufzeit bis 18.09.2020

P165) VE4YMT
Vontobel Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 64,00, Laufzeit bis 18.06.2021

P166) KA8J40
Citi Call-OS auf 0,1 AMD-Aktie, Basis US$ 86,00, Laufzeit bis 16.12.2021

P167) VE6EYZ
Vontobel Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 78,00, Laufzeit bis 17.12.2021

P168) KA7G94
Citi Call-OS auf 0,1 AMD-Aktie, Basis US$ 72,00, Laufzeit bis 18.03.2021

P169) VE6C96
Vontobel Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 80,00, Laufzeit bis 18.06.2021

P170) VE7GU5
Vontobel Call-OS auf 1 AMD-Aktie, Basis US$ 94,00, Laufzeit bis 18.06.2021

P171) KB5KBS
Citi Call-OS auf 0,1 AMD-Aktie, Basis US$ 92,00, Laufzeit bis 20.01.2022

P172) VE8XR8
Vontobel Call-OS auf 0,1 AMD-Aktie, Basis US$ 90,00, Laufzeit bis 17.09.2021

P173) VP7WXF
Vontobel Call-OS auf 0,1 AMD-Aktie, Basis US$ 125,00, Laufzeit bis 17.12.2021

P174) KB87D0
Citi Call-OS auf 0,1 AMD-Aktie, Basis US$ 140,00, Laufzeit bis 20.01.22

X175) KE2L49
Citil Call-OS auf 0,1 Xilinx-Aktie, Basis US$ 260,00 (entspricht 150,87 AMD-Kurs), Laufzeit bis 20.01.2022

X176) KE2L4B
Citil Call-OS auf 0,1 Xilinx-Aktie, Basis US$ 260,00 (entspricht 150,87 AMD-Kurs), Laufzeit bis 16.06.2022

P177) KE1DPW
Citi Call-OS auf 0,1 AMD-Aktie, Basis US$ 150,00, Laufzeit bis 17.03.22

P178) KE2GB0
Citi Call-OS auf 0,1 AMD-Aktie, Basis US$ 170,00, Laufzeit bis 18.01.23



Startkapital/Kosten beim ersten Musterlauf
Startkapital: Euro 5.000. Dieses Kapital kann in der Praxis ausnahmsweise vorübergehend etwas überzogen werden, wenn beim Rauf- oder Runterrollen ein Kaufauftrag ausgeführt aber der dazugehörende Verkaufsauftrag noch nicht ausgeführt wurde. Dabei besteht aber keine Risiko, weil der Verkaufsauftrag bewusst mit etwas Abstand und als sl aufgegeben ist, also spätestens bei weiteren Kursverfall dann ausgeführt wird.
Kapital am Februar 20, 2007 nach Verlusten um Euro 1.500 erhöht.
Aktuelles Einsatzkapital damit: Euro 6.500.
Kapital am Mai 17, 2007 um Euro 500 erhöht, da sonst die einzelnen Transaktionen im Verhältnis zu den Kosten zu ungünstig wären.
Kapital am September 4, 2007 um Euro 500 erhöht um wieder etwas Spielraum zu bekommen.
Kapital am October 17, 2007 um Euro 500 erhöht um kurz vor den AMD-Quartalszahlen noch einige hochspekulative Turbos zuzukaufen.
Kapital am December 20, 2007 um Euro 2.000 erhöht um nach dem starkem Fall des AMD-Kurses und im Falle eines möglichen weiteren Rückgangs (vgl. oben geändertes Kurs-Szenario) Bewegugsspielraum zu haben.
Aktueller Gesamtkapitaleinsatz damit: Euro 10.000.
 
Für Kosten werden auf volle Euro aufgerundete Diba-Sätze angesetzt. Bei Kleinaufträgen sind das Euro 11,- je Auftrag über Stuttgart bzw. 10,- bei Direkthandel.
Startdatum: December 13, 2006
AMD-Kurs am Starttag: open 20,58 - high 20,74, low 19,90 - close 20,17
 
Achtung: Die Transaktionen, Bestände, Cash, Derivatekurse, usw. sind in Euro,
AMD-Kurs dagegen immer in US$.
 
 
Listen der Einzeltransaktionen der Musterläufe:
Zwecks besserer Übersicht ist es sinnvoll, die folgenden Listen in getrennten Fenstern zu öffnen und dieses Hauptfenster hier mit der Liste der Wertpapiere ebenfalls geöffnet zu lassen.
 
 
Transaktionsliste Teil 1 (Transaktion 1 (T1) bis T41 - 13. Dezember 2006 bis 9. Januar 2008)
Nachdem AMD nach dem Start bei etwa US$ 20 an den ersten Tagen leicht fester war (bis US$ 22,80) ging es abschließend unter Schwankungen ein gutes Jahr lang stark abwärts bis zu einem (vorläufigen?) Tief von US$ 5,31.
Ich habe versucht im Spargang eine brauchbare Ausgangsbasis für den erhofften Aufschwung zu halten, aber natürlich hat der Kursabschwung zusammen mit dem Zeitverlust und Fehlern meinerseits laufend Geld gekostet, so dass ich ab und zu das Kapital erhöhen musste bis der Gesamteinsatz bei Euro 10.000 lag. Der Wert des Musterlaufs lag im Tief bei unter Euro 1.500, also ein Verlust von über 85%.
Transaktionsliste Teil 1
 
 
Transaktionsliste Teil 2 (ab Transaktion 42 (T42) am 11. Januar 2008)
Nach dem Tief bei US$ 5,31 zog AMD wieder relativ zügig bis maximal US$ 8,08 hoch. Dadurch verdreifachte sich der Wert des Musterlaufs schnell von unter Euro 1.500 auf über 4.000. Wäre AMD ohne große Rückschläge weiter bis knapp über auf US$ 10 gestiegen, so hätte der Wert des Musterlaufs schnell Euro 10.000 überstiegen, also über Gesamtkapitaleinsatz, obwohl der Musterlauf bei einem wesentlich höheren AMD-Kurs von ca. US$ 20 gestartet war. Dies zeigt, dass die Pyramidisierungstechnik im Prinzip funktioniert. Der bisherige Misserfolg liegt ganz überwiegend daran, dass ich zum falschen Zeitpunkt auf die falsche Kursentwicklung gesetzt hatte; hätte ich auf fallenden Kurs gesetzt hätte sich der Einsatz inzwischen vermutlich verzehn- bis verdreißigfacht.
 
(Nebenbei: Ich habe inzwischen einen ähnlichen aber kürzeren Musterlauf auf fallende Nvdia-Aktie gemacht. Hierbei habe ich den Kursverlauf ziemlich gut getroffen. Der Musterlauf hat auch guten Gewinn gebracht, aber auch dabei gab es zahlreiche Probleme die eine optimale Pyramidisierungstechnik verhindert haben. Insbesondere dass plötzlich keine neuen Nvda-Bären-Turbos mehr ausgegeben wurden hat ein weiteres Rollen und damit Pyramidisieren verhindert. So habe ich den Einsatz nur knapp vervierfacht obwohl theoretisch weit mehr als Verzehnfachung möglich gewesen wären.)
 
Als AMD jetzt bis etwa US$ 8 gestiegen war brach leider die US-Hypothekenkrise voll aus und der Gesamtmarkt kam unter Druck. AMD als besonders anfälliger und volatiler Wert war natürlich besonders betroffen und ging unter starken Schwankungen wieder abwärts. Ich machte den Fehler, hektisch zuviel hin und herzurollen. Lernte viel dabei, aber es kostete Geld. Neuer Tiefpunkt des Musterlaufs bei etwa Euro 800, d.h. Verlust von ca. 92% (also tiefer als oben, obwohl der AMD-Kurs nicht mehr so tief ging wie oben).
Ich erhöhte den Tradinganteil (d.h. einen Teil des Musterlaufs zeitweise für reines Trading statt Pyramidisierung eingesetzt). Wegen des geschrumpften Kapitals musste ich zeitweise mit extrem kleinen Auftragswerten arbeiten (einige Transaktionen im Bereich Euro 100 bis 200). Trotzdem gelang es dadurch den Wert des Musterlaufs langsam wieder etwas zu erhöhen.
 
Dann schwankte AMD mehrfach zwischen etwa US$ 5 und 8 und ich rollte ständig dicht hinterher. Das kostete wieder unnütz enorm viel Geld (schon die Transaktionskosten von je Euro 10 sind viel wenn man nur noch einige 100 an Kapital hat). Tiefpunkt war ein Gesamtwert von etwa Euro 270, also über 97% Verlust (AMD-Tief bei US$ 4,05). Das ständige dichte Rollen war also ein schwerer Fehler. In solch einer Situaton (ungünstiger Trend und geringes Kapital) ist der einzige Weg rechtzeitig weit runterrollen und unten zu warten. Raufrollen nur mit Abstand und erst wenn der Kurs schon deutlich gestiegen ist. Als der Kurs wieder raufging hielt ich es so und bei AMD knapp über US$ 6 lag der Gesamtwert wieder über Euro 500.
Leider blieb es nicht lange dabei. AMD ging wieder runter und bei US$ 2,70 wurde der letzte Turbo ausgeknockt (AMD Tief war $ 2,65). Turbos mit tieferer KO-Schwelle gab es an diesem Tag nicht, sonst hätte ich etwa beim Unterschreiten von $ 3,00 in einige Turbos KO-Schwelle etwa 2,30-2,50 runtergerollt und überlebt. Zum Wechsel in Discount-Zertifikate hätte ich das Kapital erhöhen müssen, ohne dass dies neue Erkenntnisse gebracht hätte. Zum einen kann man mit Discount-Zertifikaten ohne Knockoutrisiko abwarten und zudem läuft es im anderen Musterlauf ähnlich und man kann später sowieso eine zahlenmässige Verknüpfung berechnen kann, so dass ein Musterlauf reicht.
 
Ich beende diesen ersten Musterlauf deshalb hier mit folgender Erkenntnis:
Nach einem Kursverfall des Underlyings (AMD) von über 95% sind rund 99% des Einsatzes beim Musterlauf verloren. Dabei ist zu berücksichtigen, dass ich bei diesem ersten Musterlauf mangels Erfahrung viele Fehler gemacht habe, zum völlig falschen Zeitpunkt (falsche Trendrichtung) begonnen und durchgehallten habe, zuwenig getraded habe (nur reines Pyramidisieren versucht) und durch das zum Schluss zu niedrige Kapital kaum noch Transaktionen möglich waren.
Rein formal liegt der Hauptgrund für das Ende darin, das genau an den Tagen, an denen der letzte Turbo ausgeknockt wurde und AMD einen Tiefstkurs erreichte, zufällig keine Turbos mit tieferer KO-Schwelle am Markt erhältich waren. Wie ich bereits bei meinem Nvda-Bärenlauf feststellen musste hängt man mit dieser Technik sehr vom Verhalten der Emittenten ab. Wenn die zu einem wichtigen Zeitpunkt keine passenden Derivate anbieten, geht es in unglücklichen Fällen eben nicht weiter.
Beim zweiten Musterlauf habe aus desem ersten Lauf gelernt und einige dieser Fehler vermieden bzw. ihre negativen Auswirkungen vermindert. Man muss sich aber bewusst sein, dass einige Schwachpunkte grundsätzlich vorhanden sind und nicht in jedem Fall ausgetrickst werden können.
 
Ich mache vorerst doch auch hier weiter. Der Restwert für die ausgeknockten Turbos war höher als gedacht. Neue, tiefere Turbos kamen an einem schwachen Folgetag auf den Markt, also günstige Einstiegskurse. Deshalb bescheidene Fortsetzung mit 100 Turbos KO-Schwelle 2,48 möglich. Werden ein paar Tage später nach der INTEL-Umsatzwarnung ausgeknockt als AMD-Tief bei US$ 2,31. Also doch Schluss.
Transaktionsliste Teil 2
 
 
Zweiter Musterlauf:
Wie schon mehrfach geplant beginne ich einen weiteren Musterlauf in der Hoffnung, dass der Start dieses Mal nahe dem Tiefpunkt erfolgt und deshalb nur noch geringer Spielraum in die „falsche" Richtung besteht. Dieser zweite Musterlauf wird nicht ganz so in Wirklichkeit gefahren sondern ist halbfiktiv, d.h. es ist eine „vereinfachte Teilmenge eines größeren echten Fonds". Ich habe einerseits nicht Zeit und Lust, den ganzen anderen Fonds zu posten. Andererseits macht es keinen Sinn, jetzt noch einen neuen echten Fonds zu eröffnen, der im Prinzip nichts als eine Teilmenge eines anderen echten Fonds ist.
Durch das frische Kapital wird es wieder möglich sein, mehrere und größere Einzelpakete der Papiere zu handeln und so näher an der beabsichtigten Technik zu bleiben als immer mit einem einzigen Miniauftrag Alles-oder-Nichts zu spielen. Trading mit bis etwa 1/3 des Kapitals ist von Anfang an erlaubt.
Es gelten die gleiche Wertpapierliste und die gleichen allgemeinen Bemerkungen wie zu dem ersten Musterlauf. Startkapital beim zweiten Musterlauf von Anfang an Euro 10.000.
 
Start Anfang Juni 2008 mit Euro 10.000 bei einem AMD-Kurs von knapp US$ 7. An den Folgetagen steigt AMD bis nahe US$ 8 und der Wert des Musterlaufs klettert zeitweise in den Bereich Euro 16.000 bis 17.000.
Danach folgt ein heftiger Absturz mit nur geringen zwischenzeitlichen Gegenbewegungen bis auf gut US$ 4,00 Anfang August 2008. Wert des Musterlaufs etwa Euro 4.000.
Dann wieder rauf mit AMD bis knapp US$ 6,50 Ende August/Anfang September. Wert des Musterlaufs zurück bis knapp Euro 9.000.
Dann ging es mit AMD unter teils heftigen Schwankungen wieder steil abwärts bis zu einem Tief von US$ 1,62 am 21. November 2008. Wert des Musterlaufs im Tief etwa Euro 4.000.
Zwischenzeitlich zeitweise etwas getradet, kleine Zwischengewinne mitgenommen bzw. Verluste begrenzt und lieber mit guter Cashreserve abgewartet, also nicht nur stur mit reiner Pyramiden-Technik gegen den Trend investiert zu sein und auf den richtigen Trend zu warten. Dadurch konnte ich den Verlust des Musterlaufs relativ geringer halten als es dem Verlust der AMD-Aktie entsprochen hätte – trotzdem natürlich ein frustrierendes Ergebnis.
Transaktionsliste zweiter Musterlauf Teil 1
 
 
Danach schwankte AMD rund 15 Wochen lang seitwärts etwa im Bereich US$ 2 bis 3.
Etwa ab März 2009 ging es dann unter heftigen Schwankungen mit AMD wieder deutlich aufwärts
Anfang Mai 2009 erreicht AMD US$ 4 und etwa gleichzeitig überschreitet der Wert des Musterlaufs wieder das Startkapital von Euro 10.000.
Da der Musterlauf mit AMD bei rund US$ 7 gestartet war und immer mehr oder weniger long aber nie short war, bedeutet das immerhin, dass es trotzdem möglich war in der Aufwärtsbewegung schneller/mehr zu verdienen als in der Abwärtsbewegung zu verlieren.
In den folgenden 3 Monaten schwankte AMD zwischen gut US$ 3 und knapp US$ 5. Wert des Musterlaufs entsprechend etwa zwischen Euro 7.800 und 13.400.
Transaktionsliste zweiter Musterlauf Teil 2
 
 
Ab Anfang September 2009 zog AMD wieder an bis knapp über US$ 6 (Musterlauf knapp über Euro 20.000). Dann ein Rückfall bis fast US$ 4 (Musterlauf ca. Euro 13.400), und dann ging es wieder aufwärts.
Am 12. November bei AMD ca. US$ 5,20 Meldung über Einigung im Streit zwischen AMD und INTEL. AMD zieht bei riesigen Umsätzen sofort bis etwa US 6,50 (Musterlauf ca. Euro 17.600) und in den folgenden Wochen ohne eine einzige richtige Korrektur bis knapp über US$ 10 (Höchstwert des Musterlauf einmal kurzfristig bei knapp Euro 21.000.
Obwohl ich die Einigung für bald erwartet hatte, hat sie mich genau im falschen Augenblick erwischt und ich hatte im folgendem starken Kursaufschwung deutlich weniger Deltas als in der letzten Abwärtsbewegung. Ein schwerer Fehler ohne den der Wert des Musterlaufs je nach Vorgehen Euro 4.000 bis 8.000 höher wäre.
In der Folgezeit bis Februar 2011 schwankte AMD teilweise heftig und ziemlich trendlos zwischen knapp über US$ 10 und knapp unter US$ 6. Bei solchen trendlosen Schwankungen kann ich die beabsichtigte Technik nicht wirklich umsetzen und zocke zeitweise eigentlich nur noch. Unterm Strick mindert sich bei diesem Hin und Her das Vermögen langsam, selbst wenn man ab und zu kleine Tradinggewinne macht. Musterlauf geht im Tief bis ca. Euro 15.500 runter.
Transaktionsliste zweiter Musterlauf Teil 3
 
 
Februar 2011 geht es wieder ein längeres Stück aufwärts und ich halte endlich mal im richtigen Augenblick genug Deltas. AMD bei fast US$ 9,50, Musterlauf bei neuem Hoch von ca. Euro 21.200.
Dann leichter Rückfall bis etwa US$ 8 und wochenlang seitwärts zwischen 8 und 9 (Dollar geht schwächer, Werte in Euro verschlechtern sich deshalb). Ich halte keine Turbos mehr sondern nur langfristige Calls und trade mit einem Teil davon. Klappt besser als vorher mit den Turbos und bei knapp unter US$ 9 neues Hoch für Musterlauf bei deutlich über Euro 25.000.
Danach geht es mit AMD erst einmal wieder runter bis nur noch wenig über US$ 6. Musterlauf dabei knapp über Euro 16.000.
Quartalsergebnis 2-2011 wird gut aufgenommen. AMD rauf bis fast US$ 8, Musterlauf knapp Euro 24.000. Einige Gewinnmitnahmen.
Kurz danach allgemeiner Crash. AMD wieder runter bis knapp unter US$ 6. Musterlauf dabei ca. Euro 18.500.
Neuer Chef für AMD gefunden. Aktie erholt sich bis knapp über US$ 7. Hatte einige Tradingerfolge und deshalb überschreitet der Musterlauf jetzt schon bei knapp über US$ 7 die Marke von Euro 25.000.
Kurz darauf Gewinnwarnung von AMD. Kurs runter bis etwa US$ 4,30. Hatte zum Glück vorher kräftig Deltas abgebaut und Musterlauf bleibt deshalb auch im Tief knapp über Euro 17.000.
Kaufe nahe Tief massiv zu. AMD steigt bald wieder. Knapp über US$ 6 erreicht der Musterlauf erstmals Euro 28.000.
Transaktionsliste zweiter Musterlauf Teil 4
 
 
In den letzten Monaten von 2011 geht es mit AMD seitwärts leicht abwärts. Vola beruhigt sich allmählich. Optionsscheine bauen deshalb langsam ihre zeitweise extremen Aufpreise ab.
Anfang 2012 geht es unter Schwankungen mit AMD aufwärts. Leider sinkt die Rechenvola für OS weiter und die OS-Restlaufzeiten verkürzen sich natürlich auch ständig, so dass die Preise der gehaltenen Calls nur wenig vom Steigen des AMD-Kurses profitieren. Glücklicherweise habe ich einige Tradingerfolge und Mitte März bei AMD rund US$ 8,25 erreicht der Musterlauf einen vorläufigen Höchstwert von über Euro 46.000. Danach geht es mit AMD und dem Wert des Musterlaufs erst einmal wieder abwärts.
Es ist inzwischen eindeutig, dass - zumindest bei diesem mehr oder weniger Seitwärtstrend - die Nutzung von Calls statt Turbos klar günstiger ist.
Transaktionsliste zweiter Musterlauf Teil 5
 
 
AMD fällt unter Schwankungen weiter. Mitte 2012 eine Umsatzwarung von AMD. Später auch von INTEL und HP. AMD runter bis knapp über US$ 2. Ich halte während der Abwärtsbewegung zu viele Deltas und trotz gelegentlicher Tradingerfolge sinkt der Wert des Musterlaufs zeitweise bis nur noch knapp über Euro 5.000. Kurz darauf bei noch tieferem AMD-Kurs (absolutes Tief war US$ 1,81) wieder über Euro 10.000 - alle diese wilden Schwankungen wegen ständiger Änderungen von Vola und Spread durch die Emittenten.
Transaktionsliste zweiter Musterlauf Teil 6
 
 
Nachdem AMD rund 6 Monate heftig um US$ 2,50 geschwankt ist (Tageswert des Musterlaufs meistens im Bereich Euro 15.000 bis 20.000) gibt es Anfang Mai 2013 eine Short Squeeze und AMD springt innert 3 Tagen bis fast US$ 4 - Musterlauf bis knapp 25.000. 
2 Monate später heftiger Sprung bis knapp US$ 4,80 und harter Rückfall bis 3,60. Bin zu 99% draussen und gewinne bzw. verliere in der Situation nichts. Verliere durch eine dumme Spreadsituation rund 6.000 Euro, kann das aber durch Tradinggewinne allmählich ausgleichen. Musterlauf zeitweise über Euro 28.000.
AMD fällt dann noch etwas und pendelt wochenlang etwa zwischen US$ 3,00 und 3,60. Rechenvola wird mehrfach runtergesetzt, OS-Kurse sinken entsprechend. Kaufe massiv billig zu, aber Wert des Musterlaufs aufgrund der sinkenden OS-Kurse zeitweise runter bis Euro 12.500.
Kurz vor den AMD-Quartalszahlen Januar 2014 geht AMD bis knapp US$ 4,60. Rechenvola wird aber nur relativ wenig erhöht. Wert des Musterlaufs bis über Euro 32.000. Mache Gewinnmitnahmen, entscheide kurzfristig aber weniger als beabsichtigt zu verkaufen und halte zu den Zahlen nur ca. 25% Cash statt geplanter 40-50%. Schwerer Fehler. AMD kracht trotz guter Zahlen wegen schwachem Ausblick runter. Gleichzeitig korrigiert der Gesamtmarkt. AMD im Tief bis ca.US$ 3,30. Musterlauf zeitweise knapp unter Euro 10.000.
Ich trade danach einige Monate nicht weil ich auf einen größeren AMD-Kursanstieg warte. Schwerer Fehler, der Kurs steigt nur langsam und die regelmäßigen Kleingewinne aus den Trades zum Ausgleich der Zeitwertverluste  fehlen. Musterlauf kommt kaum über 10.000 obwohl AMD langsam bis gegen US$ 4 steigt. Szenario zu den Quartalszahlen im Juli wie im Januar: AMD steigt vorher bis etwa US$ 4,70 und kracht direkt danach runter bis etwa 3,70. Halte rund 60% Cash, verliere deshalb relativ wenig und kann im Tief zukaufen. Musterlauf meist knapp über Euro 10.000. Trade wieder häufig.
Im 2. Halbjahr 2014 fällt AMD mit immer geringeren Schwankungen bis auf ein Tief von ca. US$ 2,50. Vola und damit die OS-Preise sinken und sinken. Monatelang kaum sinnvolles Trading möglich. Musterlauf nur noch knapp über Euro 4.000. Wie bei sehr tiefem AMD-Kurs üblich wird die Rechenvola in dieser Situation langsam erhöht, so dass die Calls beim AMD-Tief teurer sind als  bei 20% höherem AMD-Kurs.
Transaktionsliste zweiter Musterlauf Teil 7

Zwischenbetrachtung:
Teil 7 gleicht in verblüffender Weise dem Verlauf in Teil 5 und 6.
In Teil 5 und 6 gab es einen Höchstwert des Musterlaufs von über Euro 46.000 (AMD bei US$ 8,25) und danach ging es runter bis 5.000 (AMD bei US$ 2). Bei noch etwas tieferem AMD-Kurs stieg der Wert des Musterlaufs schon wieder.
In Teil 7 Höchstwert des Musterlaufs knapp über Euro 32.000 bei AMD 4,60 , Tiefstwert knapp über Euro 4.000 bei AMD 2,50. Bei noch etwas tieferem AMD-Kurs stieg der Wert des Musterlaufs schon wieder.
Ich denke, das grobe System ist klar. Aus diesem auf Dauer langweiligen Kreislauf komme ich nur heraus wenn der AMD-Kurs endlich richtig explodiert, also mal mindestens auf US$ 20. Der Musterlauf dürfte dann schnell in die Hunderttausende Euros steigen. Die Erwartung eines solchen Kursausbruchs war ja auch Grundlage des Musterlaufs. Ist bei AMD im Prinzip weiterhin drin, also weiter warten. Immer genug Deltas halten und gleichzeitig genug Tradinggewinne machen um bis zum Tag X weitermachen zu können.

Der bisherige Verlauf zeigt aber auch, welch enormen Möglichkeiten die Spekulation mit Derivaten bietet, wenn man 1, 2 oder gar 3 Mal richtig liegt. Angenommen, man hätte in der Nähe des ersten Höchstwerts des Musterlaufs verkauft und die ca. Euro 45.000 als Cash gehalten. Beim folgendem Tief nahe Euro 5.000 wäre man wieder voll eingestiegen. Da hätte man also 9 * den Musterlauf bekommen. Und vor dem nächsten Hoch wäre man bei ca. 30.000 wieder ausgestiegen. Dann hätte man 9 * 30.000 = 270.000 gehabt, obwohl AMD in der ganzen Zeit maximal bei US$ 8,25, beim Ausstieg sogar nur bei 4,60 lag. Und das bei AMD, einem Wert der mehrfach bis gut US$ 40 gelaufen ist. Alles hätte, wäre, würde... Der bisherige Musterlauf zeigt zwar, dass es in der Praxis meist nicht so klappt. Aber doch bemerkenswert.


Ab Anfang 2015:
AMD schwankt monatelang mit meist bescheidenem Volumen im Bereich US$ 2,50-3,00 mit einigen kurzen heftigen Ausreißern nach oben und unten. 2 schwache Quartalsberichte hintereinander, schlechte Analystenaussagen, wachsende Pleiteangst. OS-Rechenvola schwankt trotzdem erstaunlich wenig (meist knapp über 50). Relativ wenige kleine Sprünge und deshalb nur wenig Tradingmöglichkeiten. Wert des Musterlaufs überwiegend im Bereich Euro 4.000 bis 6.000. Ich halte meist 50-75% Cash.
Ab etwa Mai langsames Abrutschen der Chip-Aktien. AMD Richtung US$ 2,30.
Im Juli Umsatzwarnung von AMD, Kurs runter bis ca US$ 1,60, Wert des Musterlaufs nur noch knapp über Euro 3.000. OS-Rechenvola steigt und steigt an den Folgetagen und erlaubt Gewinnmitnahmen trotz tiefem AMD-Kurs. Wert des Musterlaufs steigt bis gut Euro 5.000, Cashanteil weiterhin über 50%.
Einige Monate Schwankungsbereich AMD-Kurs US$ 1,60 bis 2,10, Wert des Musterlaufs meist Euro 3.000 bis 4.000, Cashanteil weiterhin über 50%.
Gegen Jahresende 2015 steigt AMD ohne Nachrichten schnell bis US$ 3,00. Wert des Musterlaufs bis über Euro 5.600, Cashanteil unter 30%. Mein Fehler: Ich hätte hier mehr Gewinnmintahmen machen müssen, traute mich aber nicht; es hätte ja ein echter Grund hinter dem Anstieg stecken können.
Gab aber offensichtlich keinen Grund und Jahresanfang 2016 dann ab und zu Crashtage am Gesamtmarkt. Schneller Fall der AMD-Aktie bis rund US$ 1,80 im Februar 2016. Wert des Musterlaufs zeitweise nur noch knapp Euro 2.000, Cashanteil zeitweise unter 10%.
April 2016 AMD-Quartalszahlen an sich bescheiden, aber diverse gute Nachrichten auf lange Sicht. AMD-Kurs explodiert bis fast US$ 4,00. Wert des Musterlaufs knapp Euro 10.000. Gewinnmitnahmen. Cashanteil steigt auf rund 50%.
Juli 2016 AMD Quartalszahlen werden vom Markt gut aufgenommen. Folgemonate immer wieder gute Meldungen zu AMD und dazu fester Gesamtmarkt. AMD steigt bis Jahresende unter heftigen Schwankungen und bei teils riesigen Umsätzen bis über US$ 12. Wert des Musterlaufs um Euro 46.000. Ständig Gewinnmitnahmen (immer zuerst die Calls im Geld und mit kurzer Restlaufzeit raus) und an schwächeren Tagen Zukäufe Calls mit höherer Basis und längerer Laufzeit. Cashanteil steigt dadurch trotz steigender Kurse auf gegen 60%.
Jahresanfang 2017 kurze Korrektur bis knapp unter US$ 10, dann schnell mit riesigen Umsätzen rauf bis über US$ 15,50. Wert des Musterlaufs in der Spitze bis rund Euro 65.000. Infolge Gewinnmitnahmen steigt Cash zeitweise bis über 34.000 Euro (ca. 55%).
Mai 2017 AMD-Zahlen für 1. Quartal gut, aber für den Markt nicht gut genug. AMD fast -25% an einem Tag bis knapp unter US$ 10. Ich nutze die hohe Cash für Zukäufe mit langer Laufzeit. Musterlauf fällt bis Euro 32.500.
Danach schwankt AMD heftig zwischen US$ 10 bis 15. Rechenvola fällt und Euro steigt, OS also billiger. Traden schwerer, Musterlauf meist im Bereich Euro 40.000 bis 50.000.
Juli 2017 gute Quartalzahlen und guter Ausblick. AMD zeitweise wieder über US$ 15.
Bis gegen Ende 2017 mehrere an sich gute Nachrichten zu AMD, aber die Aktie pendelt meist nur müde zwischen US$ 10-12. Vola sinkt, Euro fester, d.h. OS verbilligen sich. 
Musterlauf meist im Bereich Euro 25.000 bis 30.000 davon oft rund 90% Cash.
Erste Hälfte 2018 viele gute Nachrichten. 2 Quartalszahlen und Ausblicke hintereinander besser als erwartet. AMD-Kurs bleibt aber langweilig im Bereich US$ 10-13. Musterlauf Euro 22.000 bis 28.000. Cashanteil 70-90%. Viele Optionen verfallen wertlos.
Erst Mai/Juni zieht AMD wieder hoch. Über US$ 15, neues 12-Jahres-Hoch. Ich halte an sich zu viel Cash und zu wenige Deltas. Aber wenigsten einige Turbos dabei. Musterlauf bis gegen Euro 41.000, Cashanteil sinkt aufgrund gestiegener Kurse unter 50%.
AMD-Zahlen für Quartal 2-2018 im Juli sind gut aber nicht wirklich super gut. Trotzdem Heraufstufungen und AMD zieht in den Folgewochen in der Spitze bis über US$ 34. Musterlauf bis über Euro 77.000. Ich verkaufe bei jeder Kursteigerung einige Scheine. Cash steigt bis fast 76.000 Euro (98,5%) und Deltas vermindern sich bis knapp 200. Nebenbei: Hätte ich in den letzten Wochen nicht bei jeder Kurssteigunge etwas verkauft sondern alles erst bei 34, dann läge der Wert des Musterlaufs bei ganz grob Euro 300.000. Allerdings hätte ich mit dieser Methode vorher mehrfach pleite gemacht.
Es folgt im Oktober 2018 eine heftige Korrektur bis nahe US$ 16. Da ich kaum Deltas halte trifft mich der Absturz nur minimal und ich kann billig zukaufen. Beim Zukaufen allerdings diverse Probleme wegen der üblichen Tricks der OS-Emittenten. Musterlauf bleibt über Euro 70.000.
Danach bis Ende 2019 zieht AMD unter heftigen Schwankungen in der Spitze bis über 46. Ich trade überwiegend erfolgreich und Wert des Musterlauf in der Spitze bis über Euro 105.000 obwohl Cashanteil um die 90% schwankt.
Transaktionsliste zweiter Musterlauf Teil 8


Bis Februar/März 2020 steigt AMD unter teilweise heftigen Schwankungen in der Spitze bis über US$ 59. Wert des Musterlaufs bis über Euro 115.000 obwohl ich vorsichtshalber weiterhin meist um die 90% Cash halte.
Dann allgemeiner Crash. AMD bis weit unter US$ 40. Da ich gering investiert bin und heftig trade steigt der Wert dabei sogar bis Euro 118.000 in der Spitze. Folgt Erholung bis über US$ 50. Musterlauf bis Euro 131.000.
Bis Ende 2020 steigt AMD unter Schwankungen in der Spitze bis über US$ 97. Bin zu gering investiert und verkaufe nach und nach fast alles bis zeitweise runter auf rund 99% Cash. Musterlauf in der Spitze bis knapp 147.000 Euro.
Anfang 2021 Superzahlen und Ausblick von AMD. Kurs prallt aber mehrfach an den US$ 100 ab. Musterlauf deshalb nicht über maximal ca. 147.000 Euro. Ich kaufe nun auch Xilinx-Calls da Xilinx von AMD übernommen werden soll und ein festes Umtauschverhältnis von Xilinx-Aktien in AMD-Aktien vereinbart ist (Xilinx-Aktie ist deshalb oft relativ zu billig).
Anfang März 2021 kleiner Crash bei Tech-Aktien. AMD bis unter US$ 74. Ich bin vergleichsweise stark investiert (Cashanteil zeitweise nur noch 85%) da ich zu früh mit Zukäufen begonnen habe. Musterlauf deshalb kurzzeitig runter bis ca. 112.000 Euro.
Juli 2021 wieder Superzahlen und Ausblick von AMD. Kurs springt Anfang August in der Spitze bis über US$ 122. Bin an sich etwas zu gering investiert (Cash um 85%). Musterlauf bis über Euro 161.000.
Transaktionsliste zweiter Musterlauf Teil 9